u12-Basketballer zeigen, dass Größe nicht alles ist

Auch gegen körperliche größere Spieler konnte sich das u12-Team des MSV durchsetzen.

Tempo schlägt Größe: So lautete die Kurzzusammenfassung von Trainer Boris zum Spiel seines u12-Teams des Mahlower SV gegen den VfB Hermsdorf. „Waren die anderen größer? Ja, deutlich, aber das ging zu Lasten des Tempos und genau das war heute unsere Stärke“, sagte der Coach.

Eine starke Teamleistung zeigte die u12 gegen den VfB Hermsdorf.

Vor Beginn war der Respekt vor dem Gegner groß – vor allem wegen der körperlichen Voraussetzungen. Doch je länger das Spiel dauerte, desto mehr lief das Spiel für den MSV. Letztlich gewann das Team die Partie vor allem über die Verteidigung. Nur 51 zugelassene Punkte sprechen eine deutliche Sprache. Deswegen sagte Coach Boris nicht ohne Grund. „Ach was war das schön heute…“

u11 überzeugt mit starker Verteidigung und Energie

Die ersten drei Achtel im Spiel der u11 gegen den VfB Hermsdorf 2 waren noch recht ausgeglichen, aber danach konnte sich der MSV absetzen. „Die Kids setzen alle Hinweise sehr gut um. Wir brauchten zwar nur an kleinen Sachen drehen, aber die dann gezeigte Konsequenz in der Umsetzung führte zu einem recht dominanten Mahlower Spiel“, fasste Trainer Gerald zusammen.

Dem Coach fielen vor allem drei Dinge positiv auf: Alle sieben eingesetzten Spielerinnen und Spieler haben gepunktet und sich so auch individuell für ein starkes Spiel belohnt. Konsequente und richtige Verteidigung.
Dadurch konnte die Mannschaft stets Pässe der Gegner abfangen – und: Teambasketball: Es wurden viele Pässe gespielt und gute Entscheidungen im Sinne des Teams getroffen. „Wer nicht selbst zum Korb gehen konnte fand stets die besseren MitspielerInnen“, sagte der Coach mit Stolz.

Hier die Ergebnisse:

u11, Liga A1: Mahlower SV – VfB Hermsdorf 2 70:30
u12, Landesliga Berlin: Mahlower SV – VfB Hermsdorf 63:51

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert